Nano Sim Prepaid 2017-07-20T13:53:24+00:00

Die Nano-SIM Karte

Kurze Zeit nach der Einführung der Micro-SIM-Karte gab Apple bekannt, das in neuen Geräten künftig die Nano-SIM Karte zum Einsatz kommt. So hat die kleine Nano-SIM seit Einführung des iPhone 5, ihren Platz in Apples mobilen Geräten gefunden. Mit der Vorstellung des iPad Mini wurde klar, das auch in künftigen iPad und iPhone Geräten die Nano-SIM Karte zum Einsatz kommen wird. Inzwischen sind auch Hersteller wie Samsung, HTC und viele weitere mitgezogen. War die Umstellung der Mobilfunkanbieter von der Mini-SIM zur Micro-SIM kaum abgeschlossen, so mussten diese sich erneut an ein neues Format anpassen. Inzwischen wurde die Umstellung jedoch bei allen Anbietern durchgeführt. So bieten nahezu alle Prepaid Discounter auch passende Nano-SIM Prepaid Tarife an. In unserem übersichtlichen Tarifvergleich finden Sie einige ausgewählte Prepaid Anbieter mit passenden Tarifen. In der Übersicht finden Sie zudem Postpaid Anbieter. Hierbei gehen Sie mit dem jeweiligen Anbieter eine Vertragsbindung von 30 Tagen ein, können aber jederzeit wieder kündigen.

 

Nano-SIM Karte fürs Smartphone
Nano-SIM Karte fürs Tablet

 

Was ist eine Nano-SIM Karte?

Nach einigen Streitereien zwischen Apple, Nokia, Motorola und RIM, entschied sich das Europäische Institut für Telekommunikationsnormen (ETSI) für den Entwurf von Apple. Mit ein Grund für die Entscheidung zugunsten von Apple war die Abwärtskompatibilität der Nano-SIM Karte. Das Nano-SIM Modell kann mit einem entsprechenden Adapter auch in älteren Geräten mit Micro-SIM oder Mini-SIM Slot eingesetzt werden.

Doch was ist eine Nano-SIM Karte? Die Nano-SIM Karte ist eine Weiterentwicklung der Micro-SIM-Karte, welche wiederum eine Weiterentwicklung der Mini-SIM-Karte ist. Der Urvater aller SIM-Karten ist die sogenannte Full-Size-SIM (siehe Bild). Diese hat das Format einer Kreditkarte und kam in der ersten Mobilfunkgeneration zum Einsatz. Im Grunde hat sich an der Technologie nicht viel verändert. Die Basis der SIM-Karte ist und bleibt der kleine goldene Chip. Ohne den SIM-Chip wäre es nicht möglich zu Telefonieren, Simsen oder im mobilen Internet zu Surfen. Der Chip sorgt für die Verbindung und Zuordnung zum Anbieter und wählt sich im gebuchten Netz ein. In der Chipkarte befindet sich ein integrierter Prozessor, welcher als Speicherplatz für Telefonnummern, Kontakte, SMS-Nachrichten und weiteren Einstellungen dient.

Full-Mini-Micro-Nano-SIM-Karte

Bildquelle: Wikipedia – Urheber: Cvdr based on Justin Ormont’s work

 

Sowohl bei der Nano-SIM-Karte, als auch bei allen anderen Variationen, handelt es sich um eine SIM-Karte, welche sich nur in der Größe unterscheidet. Folglich wurde bei der Nano-SIM-Karte das Plastik um den SIM-Chip herum auf ein Minimum reduziert. Zudem wurden am Chip selbst die äußeren Pins entfernt, da diese keine Funktion besitzen. Durch die kompakte Bauweise ist es den Herstellern möglich den dadurch gesparten Platz für andere wichtige Technologie zu nutzen. Apple ist mit der Apple-SIM bereits dabei die bewährte SIM-Karte endgültig abzuschaffen. Im iPad Pro kommt hierfür eine fest verbaute SIM-Karte zum Einsatz, welche nicht ausgewechselt werden kann. Der Nutzer wählt auf dem Gerät den gewünschten Anbieter aus und wählt sich anschließend in das Mobilfunknetz ein. Die Auswahl ist im Moment noch sehr bescheiden. Aktuell wird zudem ein Nano-SIM-Slot verbaut. Doch in zukünftigen Geräten wird dieser mit großer Wahrscheinlichkeit entfernt werden. Datenschützer befürchten bereits das Schlimmste. Den Menschen wird mehr und mehr die Möglichkeit der Anonymität genommen. Dies gilt besonders auch für das Prepaid Verfahren. In der folgenden Tabelle können Sie die genauen Abmessungen der jeweiligen SIM-Karte und eine Auswahl an zugehörigen Geräten entnehmen:

  Mini-SIM Micro-SIM Nano-SIM
Abmessungen: 25,9 x 15 mm 15 x 12 mm 12,3 x 8,8 mm
Geräte:
  • iPhone 1, 2, 3 (GS)
  • Samsung Galaxy S, S2
  • iPhone 4 (S)
  • iPad 1, 2, 3, 4
  • Samsung Galaxy S3, S4, S5
  • Samsung Galaxy Note 3, Edge
  • Samsung Galaxy Tab A 7.0, 9.7, 10.1
  • Huawei Ascend P7
  • iPhone 5 (s), 6 (s), 7
  • iPad Mini, iPad Air, iPad Pro
  • Samsung Galaxy S6, S7
  • Samsung Galaxy A3, A5
  • Samsung Galaxy Note 5, 6, 7
  • HTC Nexus 9
  • Microsoft Surface 3, 4
  • Sony Xperia Z3, Z4, Z5
  • Huawei Honor 5, 6, 7, 8
  • Huawei P8 (Lite), P9 (Lite)

Ausführliche Liste zu Samsung und Nokia: SIM Card Sizes

 

Wo kann ich eine Nano-SIM-Karte kaufen?

Die kleine Nano-SIM ist sowohl online, als auch im Handel erhältlich. Die Auswahl im Handel ist deutlich kleiner, da bestimmte Shops ausschließlich Karten vertreiben, welche zu ihrem Netzanbieter passen. Falls Sie sich für den Handel entscheiden, so sollten Sie sich die Zeit nehmen und die einzelnen Prepaid Tarife miteinander vergleichen. Hier gibt es deutliche Preisunterschiede und verschiedene Zusatzoptionen. Eine Bestellung online ist ebenso möglich und deutlich komfortabler. Versandkosten fallen keine an. In unserem Tarifvergleich finden Sie eine klare Übersicht über alle Preise und Zusatzoptionen. Zu den Anbietern, die eine Nano-SIM-Karte ausliefern, gehören unter anderem: Congstar, Vodafone, T-Mobile, Discotel, Freenetmobile, O2, BILDmobil, Whatsappsim, Klarmobil und Hellomobil. Die Vodafone D2 Callya Nano-SIM-Karte erhalten Kunden kostenlos. Auch die Nano von O2 ist kostenlos erhältlich. Zu welchem Tarif Sie schlussendlich greifen, liegt bei Ihren Anforderungen. Doch bei allen Anbietern gilt:“Ein Preis in alle deutschen Netze“. Zusätzlich können Sie bei vielen Discountern, je nach Bedarf, diverse Tarifoptionen wie Freiminuten, Frei-SMS oder mobile Prepaid Datentarife hinzubuchen. Sind Sie auf der Suche nach einem Tarif für Ihr Tablet, dann sollten Sie unseren Prepaid Datentarif Vergleich nutzen. Diese Tarife sind speziell zum Surfen ausgelegt. Das Telefonieren oder SMS versenden ist damit nicht möglich.

 

Welche Vorteile bietet eine Nano-SIM Prepaid Karte?

Eine Nano-SIM Prepaid Karte bietet Ihnen viele Vorteile, welche Sie bei einem Tarif mit 24 Monaten Laufzeit nicht bekommen. Der Hauptgrund, wieso immer mehr Menschen zu Prepaid greifen, ist die völlige Vertragsfreiheit. Sie können Ihren Prepaid Tarif jederzeit kündigen und sind so auf der sicheren Seite. Zudem entstehen für Sie keine weiteren Kosten, wenn Sie die Nano-SIM Prepaid Karte ungenutzt liegen lassen. Sie haben die volle Kostenkontrolle und eine klare Preisstruktur. Es gilt immer: „Ein Preis in alle deutschen Netze“. Zudem bieten viele Prepaid Discounter günstige Tarifoptionen wie Freiminuten, Frei-SMS oder einen optionalen Prepaid Datentarif. Wenn Sie viel Telefonieren und Surfen, so sind sogenannte Allnet-Flat Tarife eine Interessante Option. Mit einer Allnet-Flat können Sie zu einem monatlichen Grundpreis so lange telefonieren wie Sie möchten. Auch das mobile Internet ist inklusive. Viele Anbieter in unserem Vergleich nutzen bereits das ultraschnelle LTE-Netz. Sie können alle Prepaid Optionen jederzeit zum Monatsende kündigen. Einige Discounter bieten zudem sogenannte Roaming Optionen, mit welchen Sie auch im Ausland kostengünstig telefonieren und im Internet Surfen können. Zudem können Sie auch dann eine Prepaid Karte beantragen, wenn Sie einen negativen Schufa Eintrag im Register haben. Bei einem Verlust oder Diebstahl können keine hohen Telefonkosten entstehen.

 

Praktische Triple-SIM inklusive Mini,Micro und Nano-SIM

Der Großteil der in unserem Vergleich aufgeführten Prepaid Discounter liefert seinen Kunden eine sogenannte Triple-SIM-Karte aus. Die Congstar Nano-SIM beispielsweise wird im Kreditkartenformat ausgeliefert. Aber auch die Klarmobil Nano-SIM und die O2 Nano-SIM werden im praktischen Kreditkartenformat ausgeliefert. Der Kunde kann das für sein Gerät passende Format herausbrechen und nutzen. Wird die Nano-SIM vorsichtig herausgebrochen, so kann das Plastik meist wieder als Adapter genutzt werden, um zwischen den Formaten zu wechseln. Im Handel sind jedoch auch passende SIM-Karten Adapter erhältlich, mit welchen sich zwischen den verschiedenen Ausführungen wechseln lässt.

Congstar Nano-SIM

Congstar Nano-SIM

 

Nano-SIM selber zuschneiden?

Wenn Sie bereits eine Micro-SIM-Karte besitzen, ist es am naheliegendsten, diese in das passende Format für Ihr neues Smartphone oder Tablet umzuwandeln. Dies lässt sich auf verschiedene Weisen bewerkstelligen. Beispielsweise können Sie mit einer Nano-SIM-Schablone und ein wenig Geschick Ihre Mini- oder Micro-SIM ganz leicht in eine Nano-SIM umwandeln. Hierfür müssen Sie lediglich die Anleitung befolgen. Trauen Sie sich dies selbst nicht zu, so ist beispielsweise bei Amazon auch eine sogenannte SIM-Stanze erhältlich. Damit lässt sich Ihre SIM-Karte spielend leicht in das gewünschte Format umwandeln. Diverse Shops in der Stadt besitzen ebenfalls solche Geräte. Hier können Sie nachfragen ob Mitarbeiter Ihre Karte in das gewünschte Format umwandeln können. Die Meisten Shops werden jedoch eine Gebühr für die entstandene Arbeit verlangen. Daher ist eine Schablone oder eine eigene Stanze die einfachste Möglichkeit. Wenn Sie alles richtig gemacht haben, gehen keinerlei Informationen verloren und Sie können Ihre Nano-SIM-Karte in Ihrem neuen Gerät sofort einsetzen.

[Gesamt:8    Durchschnitt: 4.5/5]

Hinterlassen Sie einen Kommentar